go to content

Menu

Solaranlagen

Unser Haus ist eigentlich ein einfaches Einfamilienhaus. Es wurde  1979 gebaut. Als wir es gekauft haben, wurde es durch eine damals übliche Gasheizung betrieben. Auch das Wasser wurde durch einen Durchlauferhitzer erwärmt. Bei der notwendigen Erneuerungen der Heizung und des Durchlauferhitzers wurde die neue Technik eingebaut. Der normale Gasbrenner wurde durch einen Niederbrennwertkessel ausgetauscht und die Erwärmung des Wassers mit Sonnenenergie und/oder Gas vorgesehen. Näheres bitte bei Warmwasser nachlesen.

Sonne1.jpgDurch die Ablehnung der Atomkraftwerke zur Stromerzeugung beschäftigten wir uns schon sehr lange mit sogenannten "Alternativ Energien". Da wir finanziell nicht in der Lage sind die Windkraftwerke zu unterstützen, entschlossen wir uns für die Solarenergie zur Stromherstellung. Das Einspeisungsgesetz der Bundesregierung gab dann den letzten Anstoß für den Bau der Photovoltaikanlage. Durch dieses Gesetz bekommen wir 0,99 DM oder 0,51 Euro pro 1kw Strom. Die Solaranlage für die Stromgewinnung wird bei Strom beschrieben.

Durch den Verkauf des Stromes sind wir jetzt "Kleinstunternehmer" geworden. Dies ist durch den Verkauf des Stromes an das Energieversorgungsunternehmens EWE möglich geworden. Dieser Status hat folgenden Vorteil, das Finanzamt erstattet uns jetzt die Mehrwertsteuer des Kaufes und Anbringung der Photovoltaikanlage zurück. Auch die anfallenden Steuern bei Wartung/Reparatur sind jetzt absetzfähig, allerdings müssen wir jetzt auch Steuern für den Verkauf des Stromes zahlen. Sehr hilfreich über diese Sachlage war ein Gespräch mit dem Finanzamt in Westerstede, wir wurden hier sehr kompetent informiert.